SharePoint 2016: Soll ich migrieren? (Teil 1)

sharepoint2016-migration

Soll ich auf SharePoint 2016 migrieren und wenn ja, wann soll ich auf SharePoint 2016 migrieren? Dies ist aktuell mit eine der zentralen Fragestellungen, die sich so mancher IT Leiter selbst stellt oder an seinen SharePoint Partner weiterreicht. Auch uns wird die Frage wirklich sehr sehr oft zugespielt und leider ist es schier unmöglich, diese mit einem einfachen Ja oder Nein zu beantworten. Es hängt einfach an zu vielen Faktoren, die zur Entscheidungsfindung hinzugezogen werden müssen. Faktoren die von Unternehmen zu Unternehmen unterschiedlich sind. Die Antwort zu pauschalisieren ist schlicht und ergreifend nicht möglich; und jeder der was anderes behauptet sollte diese Aussage sich selbst gegenüber in einer ruhigen Stunde hinterfragen.

„Es hängt davon ab“ ist aber auch keine Antwort, die irgendjemanden zufriedenstellt. Aus diesem Grund haben wir für uns und unsere Kunden einen Entscheidungsfindungsprozess mit einzelnen Entscheidungsmatrixen erarbeitet, der als Ergebnis eine bessere Antwort liefert. Sicherlich selten ein 100% „Ja“ oder „Nein“, aber zumindest die Tendenz sollte hieraus ableitbar sein. Diesen Prozess und die darin enthaltenen Entscheidungskriterien möchten wir in einer kleinen Blogserie näher beschreiben.

Die erste Stufe im Entscheidungsfindungsprozess basiert nicht auf der Fragestellung „Was bringt mir SharePoint 2016?“ oder „Welche neuen und verbesserten Funktionen liefert mir SharePoint 2016?“. Auch dann nicht, wenn Sie ein auf SharePoint basierendes Dokumenten Management einsetzen und sich schon wie wild auf die Unterstützung großer Dateien und Erweiterung der maximalen Content DB Größe auf über 1TB freuen (Eines meiner Lieblingsfeatures ;-) ). Die erste Frage, die Sie sich stellen sollten ist: Welche Funktionen verliere ich mit SharePoint 2016 und wie reagiere ich auf den Verlust?

soll-ich-auf-sharepoint-2016-mirgrieren

Weiter zu Teil 2 – SharePoint 2016 Soll ich migrieren?


Um diese erste Fragestellung besser beurteilen zu können, ist es natürlich wichtig zu wissen, was von Microsoft alles abgekündigt wurde. Eine Übersicht hierzu findet man im Microsoft Technet unter What’s deprecated or removed from SharePoint Server 2016.

Welche Funktionen verlieren wir mit SharePoint 2016?

Folgend möchte ich eine kurze Übersicht über einzelne abgekündigten Features und entsprechende Handlungsempfehlungen geben, die wir für uns und unser Kundenumfeld, insbesondere aus Business-Sicht, als am bedeutendsten eingestuft haben.

SharePoint Foundation

Die kostenlose SharePoint Variante „SharePoint Foundation“ oder früher auch als „Windows SharePoint Services“ wird es mit SharePoint 2016 nicht mehr geben. Diese Variante hat zwar jeher einige wichtige Enterprise Funktionen vermissen lassen, wurde aber doch für einfache Dokumenten Management Systeme (DMS) oder Portallösungen immer mal wieder genutzt. Insbesondere von kleineren Unternehmen. Der Migrationspfad hierfür ist auf jeden Fall kostenpflichtig, d.h. man kommt nicht darum herum eine Lizenz zu erwerben. Da SharePoint Foundation, zumindest aus unseren Erfahrungen, eher im Kleinunternehmensumfeld eingesetzt wurde, würden sich wahrscheinlich eine Migration in Richtung Cloud (Office 365) eher tragen als zu SharePoint 2016 On-Premises.

Excel Services

Die Excel Services sind aus SharePoint 2016 verschwunden. Setzen Sie in Ihrer aktuellen SharePoint Umgebung auf diesen Service, beispielsweise zur gemeinsamen Online-Bearbeitung von einfachen Excel Sheets, werden Sie sich die Frage stellen müssen, welche Funktionen Sie hier konkret genutzt haben oder zukünftig nutzen möchten. Es ist nämlich nicht so, dass die Excel Services komplett ausgestorben sind, vielmehr wurden Sie in Richtung Office Online Server (aka Office Web Apps) verlagert. Aber leider nicht komplett, sondern nur in Teilen. Warum dies so gemacht wurde? Ich vermute, es war vorher ein wenig verwirrend, dass es einen Excel Service in beiden Produkten gab, wahrscheinlich ist es aber auch einer Lastverlagerung aus der SharePoint Farm geschuldet. Meine Meinung.

Duet Enterprise for Microsoft SharePoint und SAP

Auch dies wird es mit SharePoint 2016 nicht mehr geben. Wer sein SAP und SharePoint noch hierüber verbindet, sollte für sich Alternativen evaluieren. Wir sind kein SAP Partner, weswegen ich mich jetzt nicht so sehr aus dem Fenster lehnen möchte, aber ehrlich gesagt haben wir schon etliche SAP Anbindungen umgesetzt und nirgends Duet eingesetzt. Was vielleicht an den Lizenzkosten lag?!? Wenn ich die Aussage eines SAP Partners auch richtig interpretiere, würden die in der Regel auch eher in Richtung SAP Gateway empfehlen.

SharePoint Designer & Infopath

Niemand nutzt SharePoint Designer und Infopath. Insbesondere dann nicht, wenn ich eine Mehrfarmenumgebung habe, zwischen denen ich synchronisieren muss. Außerdem ist Infopath ja auch schon länger dem Untergang geweiht.“ Pustekuchen. Sagt zwar jeder, aber wie oft haben wir schon das Gegenteil angetroffen? Deswegen bitte unbedingt prüfen, ob nicht irgendwo ein Geschäftsprozess mit Infopath abgebildet wurde und ob diese Formulare nicht durch andere smarte SharePoint Formular Add-ins ersetzt werden können.

SharePoint 2016 unterstützt zwar noch beide Produkte in der 2013 Version, aber beides wird definitiv nicht weiterentwickelt und auch nicht in folgenden Produktgenerationen unterstützt werden.

In den nächsten Teilen der Reihe „SharePoint 2016: Soll ich migrieren?“ werden noch weitere Aspekte beleuchtet.

Wer die Entscheidungsfindung nicht selbst schultern, sondern lieber auf Unterstützung durch SharePoint Experten zurückgreifen möchte, findet diese im Rahmen unserer SharePoint Services.

Weiter zu Teil 2 – SharePoint 2016 Soll ich migrieren?

Gerne informieren wir Sie per E-Mail über neue Blogbeiträge.
Bitte tragen Sie Ihre E-Mail-Adresse in das Formular ein, wenn wir Sie über neue Beiträge informieren sollen. Ihre personenbezogenen Daten, insbesondere die E-Mail-Adresse wird auf Grundlage Ihrer Einwilligung erhoben und verarbeitet. Die Einwilligung erteilen Sie uns mit dem Abonnieren der Blogbeiträge. Weitere Informationen zum Newsletter, Ihren Rechten und zum Versand finden Sie hier: Newsletter Informationen. 
* Angaben erforderlich


Tags:

Sven Heimberger

Als SharePoint Solution Architekt bietet Herr Heimberger langjährige Erfahrung im Microsoft SharePoint Umfeld. Seine Schwerpunkte liegen auf der strategischen Beratung, der SharePoint Lösungsarchitektur sowie der SharePoint Enterprise Search. Seit 2001 begleitet Herr Heimberger SharePoint Projekte in unterschiedlichsten Branchen. Kontaktieren Sie Herrn Heimberger, wenn Sie Fragen zum Artikel haben oder weitere Informationen wünschen, per E-Mail oder telefonisch unter 0721 / 66 98 98 38.

Kontakt

NEXT ITERATION
Gesellschaft für Software Engineering mbH

Bahnhofplatz 8
76137 Karlsruhe

Telefon

Tel: +49 (0)721 66 98 98 38
UMS: +49 (0)361.30265777.283

info@nextiteration.de

Social

Wir teilen auf unseren Social Media Kanälen spannende Neuigkeiten aus der SharePoint Welt mit Ihnen

Facebook
Twitter
Instagram
Xing

Referenzen

Eine Auswahl unserer Referenzen finden Sie hier: Zu unseren Referenzen.